Home | FAQ | Museum | Hardware | Software | Links


Das leidige Thema PRAM-Batterie

Das PRAM

Jeder Mac verfügt über ein spezielles RAM, genannt Parameter-RAM oder kurz PRAM, in dem einige der Einstellungen gespeichert werden. Dazu gehören z.B. das Startvolume, die Lautstärke, und einiges mehr. Da RAM ein flüchtiges Speichermedium ist, das seinen Inhalt ohne Strom verliert, sitzt auf der Hauptplatine aller Macs eine kleine Pufferbatterie, die das PRAM mit Strom versorgt.

Normalerweise hält diese PRAM-Batterie einige Jahre. Was natürlich dazu führt, dass es um so überraschender kommt, wenn die Batterie plötzlich leer ist und der Mac auf einmal nicht mehr starten will. Dieses Problem haben wohl nicht alle Macs, aber offenbar doch ziemlich viele. Eine Auflistung, welche Modelle betroffen sind und welche nicht, ist mir leider nicht bekannt. Aus eigener Erfahrung weiss ich aber, dass z.B. die Quadra 610, der PowerMac 6100 und der Performa 6200 dieses Problem haben, während beispielsweise ein PowerBook 540 auch mit leerer PRAM-Batterie fröhlich startet (und sich dann im Jahr 1904 wähnt). Es ist anzunehmen, dass sich "bauähnliche" Macs ebenso verhalten. Insbesondere die Performa-Modelle scheinen praktisch alle nicht mit leerer Batterie starten zu wollen.

Laut TIL-Artikel Nr. 20328 starten die folgenden Macs bei leerer PRAM-Batterie ganz normal, zeigen aber nur noch einen schwarzen Bildschirm: Quadra 605, Performa 475, Performa 476, LC 475, Centris 660AV, Quadra 660AV, Power Macintosh 6100 und die dazu kompatiblen Performa 61xx-Modelle. Meine Erfahrung mit dem PowerMac 6100 ist allerdings, dass dieser bei leerer PRAM-Batterie gar nicht mehr startet.

Auffällig ist, dass die PRAM-Batterie besonders dann gerne plötzlich leer ist, wenn der Mac für einige Zeit vom Stromnetz getrennt war. Also z.B. während eines Umbaus, beim Transport oder auch mal durch einen Stromausfall. Wenn nach einem solchen Ereignis der Mac nicht mehr starten will, sollte der erste Verdacht auf die PRAM-Batterie fallen.

Die Batterie

Die Batterien, die Apple verwendet, sind leider nicht gerade in jedem Kaufhaus zu bekommen. Man muss sich schon zum Apple-Händler oder doch wenigstens zum nächsten Elektronikladen begeben und dabei auch nicht unbeträchtliche Summen für eine neue Batterie auf den Tisch legen.

Der TIL-Artikel Nr. 11751 gibt eine Übersicht, welche Batterien in welchen Macs verwendet wurden und werden. Die beiden häufigsten Typen sind die 3,6 V-Batterie mit der Apple-Bezeichnung 742-0011 und die hauptsächlich in den PowerPC-Performas verwendete 4,5 V-Blockbatterie mit der Bezeichnung 922-0750. Erstere kostet beim freundlichen Elektronikhändler um die Ecke ca. 20 DM, letztere auch schon mal 30 DM. TIL-Artikel Nr. 14768 listet einige Batterien auf, die kompatibel zur 3,6 V-Batterie sind.

In den PowerBooks finden zumeist zwei zusammengelötete Knopfzellen Verwendung, wobei sich der Typ je nach Modellreihe unterscheidet.

PRAM-Reset

Manchmal kommt der Inhalt des PRAMs auch einfach durcheinander. Dann muss man das PRAM zurücksetzen, indem man gleich nach dem Einschalten des Macs die vier Tasten Befehl-Wahl-P-R gleichzeitig drückt und so lange gedrückt hält, bis der Startton des Macs ein zweites Mal erklingt ("Befehl" ist die Taste mit dem Apple-Logo links neben der Leertaste, "Wahl" die oft auch mit "Alt" beschriftete Taste links davon).

PRAM-Inhalt

Nach einem PRAM-Reset oder dem Austausch der Batterie sind diverse Systemeinstellungen weg oder auf Defaultwerte zurückgesetzt. Laut TIL-Artikel Nr. 2238 werden im PRAM gespeichert:

Der Verlust der Information, welches das Startvolume war, führt auch schon einmal dazu, dass man nach einen PRAM-Reset nur noch von einer Diskette mit einem Fragezeichen angeblinkt wird - der Mac findet sein Startvolume nicht mehr. Hierfür sollte man seine Notfalldiskette bzw. System-CD bereit halten. Wenn der Mac davon gestartet ist, sollte auch das ehemalige Startvolume wieder sichtbar sein und man kann es im Kontrollfeld "Startvolume" wieder einstellen.


Copyright (c) 2000 Dirk Haun, letzte Änderung: 21. Mai 2000